Vor einem Jahr bezog ich meine Neubauwohnung in Leverkusen. Für mich war immer klar, dass ein Kamin in meine Wohnung gehört. Nun brauchte ich etwas, das zu einer frischen, modernen Neubauwohnung passt, gleichzeitig aber diese zeitlose Wärme und Gemütlichkeit eines Kamins ausstrahlt.

Klare Linien, nachhaltige Wärme

Was ist das besondere an Neubauten? Sie sind schlicht und unaufgeregt, klar geschnitten, schnörkellos designed, weiträumig und hell. Und auch an die Umwelt ist gedacht: Häuser werden heute sehr gut isoliert, schützen vor der Sommerhitze und speichern die Heizwärme im Winter.

Ich brauchte also etwas mit cleaner, unverschnörkelter Optik. Gerne ungewöhnlich und innovativ, aber mit klaren Formen und Konturen. Gleichzeitig sollte es einen gut isolierten Raum nicht überheizen.

Innovativ und energieeffizient

Das Gefühl, vor meinem eigenen, neuen Kamin zu stehen, hatte ich bei zwei Kreationen der Tonwerke Lausen. Das ist eine Schweizer Firma, die moderne, fast futuristisch anmutende Kamine herstellt. Ihre Designs sind klar und schlicht – genau das Richtige für meine neue Wohnung. Gleichzeitig geben ihre Öfen die Wärmestrahlung sehr langsam ab, heizen deshalb sehr effizient und nachhaltig und sind für isolierte Neubauten perfekt geeignet.
 

Tonwerke Lausen T-Art
T-Art, Tonwerke Lausen


Begeistert war ich, zum einen, von T-Art. Einem hohen, rechteckigen Konstrukt in edlem Schwarz-Weiß, mit feingeschliffenen, handgegossenen Steinelementen. Das andere Produkt war T-Eye – ein originelles, rundes Objekt, formvollendet und 360 Grad drehbar, aus poliertem Gussstein.

Roh oder poliert, caramel oder rubinrot

Die Auswahl bei den beiden Kaminen war reich und vielfältig. Ich hatte bereits Schwierigkeiten, mich zwischen dem rechteckigen T-Art und dem runden T-Eye zu entscheiden. Dann hatte ich die Qual der Wahl bei den Farben und Materialien: Die Kamine bekam man in poliert oder roh – also mit einer natürlichen, rauen oder mit einer glatten, geschliffenen Oberfläche. Außerdem gab es eine Vielzahl an unterschiedlichen Farben. Neben den Klassikern Beige, Schwarz, Weiß und Grau gab es z.B. Farben wie Caramel, Chocolat oder Rubinrot. Den T-Art konnte man auch in der Variante „natürlicher Beton“ erhalten.

Ich entschied mich schließlich für T-Eye. Er wirkte auf mich originell, ungewöhnlich, besonders. Eine Innovation – technisch und optisch. Heute steht er in meinem Wohnzimmer und wärmt den weiten, geräumigen Raum mit seinem großen, runden, geheimnisvollen, feurigen Auge.