Wer nicht dringend vor Ort gebraucht wird, verbringt in diesen Tagen die Zeit zu Hause. Gemeinsam schaffen wir es durch die schwere Zeit. Wir möchten euch ein paar Tipps an die Hand geben, damit aus der Notwendigkeit eine entspannte Zeit und vielleicht sogar ein richtiger Genuss wird. Wir halten uns bewusst kurz und knapp und verlinken euch ein paar Quellen, in welchen ihr euch vertiefen könnt.

Home Office

home office

Die Arbeit zu Hause kann Spaß machen und sehr produktiv sein. Sucht euch dafür einen schönen, gemütlichen Bereich in der Wohnung aus. Am besten nicht vor einer langweiligen, grauen Wand, sondern mit einem schönen Ausblick – zum Beispiel vor dem Fenster. (Kaminfeuer funktioniert natürlich auch.) Es ist sehr inspirierend und sorgt für Produktivität, hin und wieder von der Arbeit aufzublicken und mit den Augen in die Ferne zu schweifen.

Ist man das Arbeiten von zu Hause nicht gewohnt, ist Home Office zu Beginn eine Herausforderung. Man wird häufig abgelenkt, hat Motivationsprobleme. Deshalb ist es wichtig, sich Struktur zu schaffen. Zum Beispiel, von 9 bis 11 Uhr durcharbeiten, dann 15 Minuten Pause. Dann noch zwei Stunden dran, anschließend Mittagspause. Nachmittags wieder Arbeitsabschnitte von je 1,5-2 Stunden am Stück. Denkt an die Pausen zwischendurch! Sie erhöhen die Konzentration.

Vernetzt euch mit den Kollegen! Zu Hause seht ihr nicht, wie eure Kollegen gleichzeitig mit euch am Schreibtisch arbeiten. Das Bewusstsein, gemeinsam an einer Aufgabe mitzuwirken, gibt aber Kraft und schafft Motivation. Vernetzt euch über Coworking-Tools oder gebt euch in regelmäßigen Zeitabständen gegenseitig Feedback ganz casual über E-Mail oder Messenger. Natürlich soll der Austausch nicht von der Arbeit ablenken. Plant euch deswegen bestimmte Zeiten dafür ein, zum Beispiel jeweils ein kurzes Feedback gegen Ende des Vormittags und dasselbe wieder am Nachmitag.

Hier könnt ihr euch einen kostenlosen Home Office Guide des Magazins T3N herunterladen.

Familie und Kinder

Familie und Kinder

Wenn man den ganzen Tag zu Hause verbringen muss, sind Kinder eine besonders große Herausforderung. Sie brauchen Beschäftigung für Körper, Geist und Seele. Gleichzeitig kann sich natürlich nicht jeder den ganzen Tag um die Betreuung kümmern – es gibt ja auch einiges zu erledigen im Home Office.

Verbündet euch mit den Kids! Werdet zu einem Team. Einem Team, in dem jeder seine eigene, verantwortungsvolle Aufgabe hat. Für das Kind ist es etwa ein Leseabschnitt im Schulbuch, die Lösung einer Mathematik-Aufgabe oder das Zeichnen eines Bildes. Ist das Homeschooling-Programm geschafft, sind Freizeit-Aktivitäten dran, zum Beispiel eine Stunde fernsehen, ein Buch lesen, eine Runde Sport. In der Zeit erledigt ihr eure eigene Aufgabe im Home Office – und kommuniziert das natürlich verlässlich eurem kleinen Team-Partner.

Abends könnt ihr dann gemeinsame Aktivitäten starten, Spiele spielen, gemeinsam Filme schauen.

Hier haben wir eine Sammlung für euch gefunden, mit Links und Tools zum Lernen und Spielen für die Kinder zu Hause. 

Freizeit, Entspannung, Genuss

Freizeit

Man hat plötzlich unglaublich viel Zeit zu Hause. Fahrzeiten entfallen, Events und Veranstaltungen sind abgesagt. Die dadurch freigewordene Zeit ist purer Luxus! Nutzt sie, um euch zu entspannen, zur Ruhe zu kommen, durchzuatmen und zu genießen.

Verbringt nicht die ganze Zeit vor dem Fernseher mit einer Chipstüte. Das ist ungesund für Körper und Seele. Beschäftigt euren Geist mit neuen, spannenden Dingen. Lest neue Bücher. Schaut neue Filme. Kocht mit aller Ruhe etwas vorzügliches zum Abendessen. Schreibt euren alten Freunden! Oder geht eine Runde spazieren oder joggen – das ist auch im Shutdown erlaubt.

Hier eine Liste mit weiteren Anregungen zur Freizeitgestaltung.


Viel wünschen euch viel Genuss – und bleibt gesund!